Textwerden

Textwerden

Denken, Wahrnehmen und Erfahren verdichten sich, werden Wort, werden Text.
Der Stoff für mein Schreiben liegt auf der Straße.
Ich nehme die Welt mit offenen Augen und Ohren wahr und verschriftliche sie.
Im Kopf entstandene Bilder verwandle ich in Text, indem ich die Schubladen im Gehirn aufmache und ausleere.
Mit meinem Schreiben möchte ich unterhalten, aber auch zum Reflektieren über gesellschaftliche und politische Umstände anregen.
Mich interessieren Menschen und ihre Beziehungen untereinander sowie die psychologischen Motive ihres Handelns. Dabei steht Authentizität für mich an erster Stelle.
Maßgeblich angestoßen und geprägt in meinem literarischen und übersetzerwissenschaftlichen Denken, Arbeiten und Schaffen haben mich Javier Marías (Mein Herz so weiß) , Ingeborg Bachmann (sämtliche Gedichte, insbesondere Ich) sowie Tove Ditlevsen (Die Kopenhagen-Trilogie).